RESTful Web Services mit .NET und ExtJs: Service-Hosting

1. August 2009

Dieser Artikel ist Teil 4 einer mehrteiligen Serie, die sich mit dem Erstellen und Nutzen eines RESTful Web Service mit Hilfe von .NET und ExtJs beschäftigt.

Ein WCF-Service läuft nicht als eigenständiges Programm. Der Normalfall wird sein, dass ein Programm auf den konfigurierten Endpunkten lauscht, und sobald ein passender Request eines Clients angeschwemmt wird, eine Instanz der WCF-Service-Klasse erstellt und ihr die richtigen Parameter übergibt. Der Service befindet sich also in einer Umgebung, die weiß, wie sie zu lauschen hat, und die weiß, von welcher Klasse der Service ist, und wie er zu erzeugen ist. Diese Umgebung ist der ServiceHost, und um den passenden ServiceHost für unseren WCF-Service geht es im viertel Teil meiner Serie.

Vollständiger Artikel…

Advertisements

Angel’s Share

1. August 2009

Es gibt ja so Artikel, die ein „haben-wollen“-Gefühl auslösen. Für die, denen wie mir das nötige Kleingeld für einen Emperor fehlt, und die das schlechte Gefühl deshalb auch nicht mit einem 74er Ardbeg aus der Ardbeg Double Barrel-Kollektion wegspülen können, noch ein Tipp:

Ardbeg bietet als Ausgleich noch ein kleines, aber witziges Flash-Spielchen, in dem man den blöden Engeln den Angel’s Share streitig machen darf.

Weg ist er, der Frust über monetäre Engpässe.


RESTful Web Service mit .NET und ExtJs: Service-Implementierung

30. Juli 2009

Dieser Artikel ist Teil 3 einer mehrteiligen Serie, die sich mit dem Erstellen und Nutzen eines RESTful Web Service mit Hilfe von .NET und ExtJs beschäftigt.

Die Implementierung unserer IMessageService-Schnittstelle geht in der Klasse MessageService vor sich. Wir haben in dieser Schnittstelle Methoden für Erstellen, Löschen, Verändern und Abrufen, sowie für das Abrufen einer Liste von einzelnen Instanzen der ChatMessage-Klasse deklariert.

In MessageService bereiten wir nun den Programmcode vor, der festlegen wird, wie diese Methoden auszuführen sind.

Vollständiger Artikel…


Zugangserschwerung mit erschwertem Zugang

29. Juli 2009

Klingt komisch, ist aber so: das „Gesetz zur Erschwerung des Zugangs zu kinderpornographischen Inhalten in Kommunikationsnetzen“ – liebevoll je nachdem, wen man fragt, auch als „Zensurgesetz“ oder „Kinderpornoverhinderungs-Weltfriedens-Antigewalt-und-Mordgesetz“ bekannt, ist wohl auf dem Weg durch die legislative Bürokratie ein wenig ins Stocken geraten. Meldet jedenfalls Heise und kann sich eine gewisse Süffisanz nicht verkneifen:

Das vom Bundestag Mitte Juni beschlossene und vom Bundesrat am 10. Juli abgesegnete Gesetz befindet sich demnach noch auf dem Weg durch die Instanzen. Bevor es beim Bundespräsidialamt aufschlägt, wird es von den zuständigen Fachministerien noch einmal gegengelesen.

Damit es beim prophezeiten Aufschlag keine Verletzten gibt, hätte ich schon einen Vorschlag:

Wie wär’s mit einem großen, roten Stoppschild?


RESTful Web Service mit .NET und ExtJs: Service-Interface

29. Juli 2009

Dieser Artikel ist Teil 2 einer mehrteiligen Serie, die sich mit dem Erstellen und Nutzen eines RESTful Web Service mit Hilfe von .NET und ExtJs beschäftigt.

WCF unterstützt seit der .NET-Frameworkversion 3.5 das Erstellen von RESTful Webservices durch das WebInvokeAttribute. Auf die Properties dieses Attributs möchte ich kurz anhand von Beispielen eingehen.

Vollständiger Artikel…


RESTful Web Service mit .NET und ExtJs: Einleitung

28. Juli 2009

Dieser Artikel ist Teil 1 einer mehrteiligen Serie, die sich mit dem Erstellen und Nutzen eines RESTful Web Service mit Hilfe von .NET und ExtJs beschäftigt.

Bevor wir richtig loslegen – und hoffentlich auch, bevor die ersten „show the code“ brüllen – ein kleines Vorwort.

REST steht für Representational State Transfer, ein Paradigma für den Zugriff auf Services. REST benutzt dabei grundsätzliche, teilweise vernachlässigte Technologien, die unter anderem das HTT-Protokoll zur Verfügung stellt. Der Begriff wurde von Roy Fielding geprägt, der zuvor auch an der Spezifikation von HTTP beteiligt war.
Webservices, die Schnittstellen per REST zur Verfügung stellen (auch RESTful Service genannt), veröffentlichen Daten unter Verwendung sogenannter Ressourcen. Jede Ressource erhält eine eindeutige Adresse (URI). Die durchzuführende Aktion ergibt sich aus der Kombination der URI einer Ressource und der Art und Weise, wie diese URI angesprochen wird.

Vollständiger Artikel…


Genau. Noch ein Blog.

28. Juli 2009

So ziemlich das, was die Welt noch gebraucht hat. Dieser Blog ist für mich – das heisst: hier wird gepostet, was mich interessiert, in der Hoffnung, dass hin und wieder etwas dabei ist, das noch andere Leser findet.